denlenfrites
Pow-Ex FFg 500 g
Artikelnummer SP2-106-FFg-05
Marke Pow-Es
€28,00
(Inkl. 19% Steuern)

Das von der Firma WANO gefertigte Schwarzpulver zeichnet sich durch hervorragende, konstante Qualität aus. Gefertigt in der einzigen Pulvermühle Deutschlands werden traditionelle Fertigungsverfahren mit innovativer Technik optimal kombiniert.

Inhalt

500 g

Körnung

0,6-1,18 mm

Verwendung

Langwaffe

 

 

Link zu Ladedaten des Herstellers

 

Kein Versand, nur Abholung möglich nach telefonischer Absprache!

EWB-Pflicht

Abgabe nur an Inhaber einer Erwerbserlaubnis gem. § 27 SprengG

Achtung

Gefahr durch Feuer oder Splitter, Spreng- und Wurfstücke.

Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellenarten fernhalten.

Nicht rauchen.

 

Euro-Cent pro Gramm = 5,6

 

Gewährleistung

Da wir keine Kontrolle über die Art der Lagerung, die Verwendung, die Ladung oder den sonstigen Gebrauch des Treibladungspulvers haben nachdem es unser Lager verlassen hat, haften wir nicht für Schäden, die im Zusammehang mit Lagerung, Transport oder Verwendung von Treibladungspulver entstehen. Das hier aufgeführte Treibladungspulver ist nur für das nichtgewerbliche Laden von Patronen für Jagd- und Sportwaffenmunition vorgesehen!
 

Angaben zu Umgang, Lagerung, Verwendung und Beseitigung von Treibladungspulver

Der Explosivstoff darf bestimmungsgemäß nur als Treibmittel zum nicht gewerblichen Laden und Wiederladen von Munition basierend auf geprüften Ladedaten verwendet werden. Der Explosivstoff ist dicht verschlossen, kühl und trocken zu lagern. Die angegebene Lagertemperatur der einzelnen Hersteller ist zu beachten und befindet sich auf der Einzelverpackung. Liegt die Lagertemperatur in dem angegebenen Temperaturbereich und erfolgt die Lagerung in der Originalverpackung, so kann die angegebene, maximale Verwendungsfrist erreicht werden (meistens ca. 10-15 Jahre nach Herstellung). Kleinere Mengen des Treibladungspulvers können unter sachkundiger Aufsicht verbrannt werden, bei größeren Mengen ist vor der Vernichtung Rücksprache mit dem Hersteller oder Importeur zu nehmen. Zusätzlich gelten die allgemeinen Sicherheitsregeln beim Umgang mit Treibladungspulver.

Sicherheit

Die Lademengen in den Tabellen des Herstellers sind i.d.R. maximal zulässige Werte! Diese Angaben dürfen nur nach eigener Beurteilung und eigenem Risiko verwendet werden. Wir möchten ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass die angegebenen Maximalladungen keinesfalls überschritten werden dürfen und angegebene Startladungen keinesfalls unterschritten werden sollten.

Gefahrenhinweise

H201: Explosiv, Gefahr der Massenexplosion.

Sicherheitshinweise:

P210: Von Hitze / Funken / offener Flamme / heißen Oberflächen fernhalten nicht rauchen.
P234: Nur im Originalbehälter aufbewahren.
P240: Behälter und zu befüllende Anlage erden.
P250: Nicht schleifen / stoßen /?/ reiben.
P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.
P370 + P380: Bei Brand: Umgebung räumen.
P372: Explosionsgefahr bei Brand.
P373: KEINE Brandbekämpfung, wenn das Feuer explosive Stoffe / Gemische / Erzeugnisse erreicht.
P401: Dicht verschlossen, kühl und trocken aufbewahren.
P405: Unter Verschluss aufbewahren.
P501: Inhalt / Behälter einer sachkundigen Entsorgung zuführen.

 

Ladeempfehlungen "Faustregeln" für das Laden von Vorderladerwaffen mit Schwarzpulver

Die oben aufgeführten Werte stammen aus diversen kompetenten Quellen. Eine Mehrzahl der Schützen dürfte in den genannten Bereichen ihre Topladung finden, wenn zusätzlich die übrigen Ladekomponenten stimmen. Hierzu zählen die verwendeten Geschosse und die Zwischenmittel. Langgeschosse mit flachem Boden benötigen eher eine stärkere  Ladung, Hohlbodengeschosse eher eine schwächere Ladung.

Für die Präzision einer Ladung ist ein optimales Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten erforderlich:

    Rundkugel: der benötigte Durchmesser kann auch bei gleicher Kaliberangabe differieren.
    Pflaster: div. Materialstärken sowie Art des Tränkmittels (Fett, Bohrmilch, Solvent, Spucke etc.)
    Langgeschoss: - jeweils „richtiger“ Durchmesser, (Boden)-Form, Länge (Gewicht) sowie Art und Sorte der Fette.

Die Frage der Verwendung (in Langwaffen) von Rundkugel oder Langgeschoss ergibt sich auch aus der Dralllänge der Züge. Rundkugeln erfordern einen erheblich längeren Drall als Langgeschosse, um gute Ergebnisse zu erzielen. Je schwerer und länger ein Langgeschossen , desto kürzer der Drall. Als grobe Richtschnur kann man hier nennen: Bevorzugte Dralllänge für:

    Pflaster-Rundkugel = ca. 1,20m – 1,70m
    Langgeschosse = ca. 0,45m – 1,00m

Das heißt, man sollte (kann) nicht in jeder Büchse jede Geschossart verwenden.

Kontakt

Volker Liebich
Schlossstr 6
71711 Steinheim
E-Mail

Tel: 07148  923671
Fax: 07148 923672

Intranet